Home
Ville-Gymnasium der Stadt Erftstadt - Schwalbenstraße 1 - 50374 Erftstadt-Liblar - Tel.: 02235/922253 - Fax: 02235/922255 - E-Mail: sekretariat@ville-gymnasium.de   /   16.11.2018

 Aus Austauschpartner*innen wurden gute Freunde

Nach 12 Stunden Fahrt wurden wir am 18. September freundlich am Parkplatz der Piggott School von unseren Gastfamilien empfangen.

Die ersten Momente waren etwas komisch, doch man gewöhnte sich schnell daran. Die ersten zwei Tage verbrachten wir in der Gastfamilie, wo uns der englische Alltag näher gebracht wurde. Nach dem aufregenden Wochenende mussten unsere Austauschpartner*innen zur Schule und wir trafen uns ab dann täglich morgens, um besondere Dinge oder Orte in England zu erkunden.

Am Montag machten wir den ersten Ausflug mit allen 44 Schülerinnen und Schülern und unseren vier Lehrkräften, Frau Ladener, Frau Rüping, Frau Taaffe und Herrn Mainz.
Zuerst stand die Hafenstadt Portsmouth, die in Südengland liegt, an. Dort bekamen wir zunächst die Gelegenheit, uns den Spinnaker Tower anzugucken. Von oben aus hatte man eine fantastische Aussicht über ganz Portsmouth. Das Highlight war allerdings der sogenannte Glasfloor, über den man einen aufregenden Einblick in die Tiefe bekam.
Danach standen uns ein paar Attraktionen offen und wir konnten selber entscheiden, was wir machen wollten. Es gab z.B. die Gelegenheit, an einer Hafenrundfahrt teilzunehmen, ein U-Boot zu besichtigen, ein Museum zu besuchen oder einen Action-Parcours zu erleben.

Am Dienstag waren wir in Oxford. Dort wurden wir durch die schöne Altstadt geführt, wobei wir auch Drehorte von „Harry Potter“ sehen konnten.
Danach besuchten wir das Natural History Museum, in dem wir aber nicht lange bleiben mussten. Danach hatten wir noch Zeit, unserer Shoppingvorliebe nachzukommen.
Resultat des Tages: Jeder von uns hat jetzt mindestens einen Oxford-Pulli!

Am Mittwoch durften wir unsere Austauschpartner*innen einen Tag in die Piggott School begleiten. Wir sind unseren Partnern in die Klassen gefolgt und durften am Unterricht teilnehmen. Es war sehr interessant zu sehen, wie unterschiedlich unsere Schulen sind und wie der Unterricht bei den Engländern abläuft.

Nach der Schule fand der Bunte Abend statt, an dem wir Deutsche den Engländern etwas vorführen durften. Es wurden zum Beispiel Bilder von Erftstadt gezeigt, Dialekte vorgeführt und auch deutsche Lieder wie Schlager und Hip Hop abgespielt, zu denen alle tanzen und singen konnten. Außerdem gab es eine Zauber-Show, die allen sehr gefallen hat.

Am Donnerstag ging es zum Windsor Castle, ein Schloss, das in der Stadt Windsor liegt. Als wir am Schloss ankamen, wartete draußen schon eine lange Schlange. Wir bekamen Audioguides und konnten damit auf eigene Faust das Schloss der Queen erkunden. Da uns 9.- und 10.-Klässlern die Geschichte eines Schlosses eher weniger interessierte, wurde es für viele schnell langweilig und wir verließen das Schloss früher als geplant. Wir bekamen noch Zeit, um in der Stadt Windsor rumzulaufen und dann ging es wieder ab in den Bus und zurück zu den Gastfamilien.

Am Freitag ging es auf nach London. Als erstes stiegen wir in einen der typischen roten Busse von London. Leider war es kalt, windig und es hat geregnet, sodass wir nicht oben sitzen konnten. Aber dafür bekamen wir einen Blick auf den Buckingham Palace und weitere schöne Sehenswürdigkeiten Londons.
Nach der Bustour ging es über die Westminster Bridge, vorbei am London Eye, dem Big Ben und dem House of Parliament, zu einer Bootstour auf der Themse. Mit diesem Boot sind wir bis vor die Tower Bridge gefahren.
Nach allen Attraktionen hatten wir noch 20 Minuten Zeit, um in Geschäfte zu gehen und uns in kleinen Gruppen aufzuhalten. Dies war unser letzter Ausflugstag und somit auch der letzte Abend mit den Gastfamilien in England.

Am Samstagmorgen hieß es früh raus aus den Federn, denn Abfahrt war um sieben Uhr morgens. Der Abschied war kurz und schmerzlos, denn schließlich sah man sich nach einer Woche wieder in Deutschland. Schlaftrunken bestiegen wir den Bus in Richtung Heimat mit unserem legendären Busfahrer, den wir so schnell nicht vergessen werden.

Rückblickend werden uns die vielen Abende, die wir gemeinsam mit unseren Austauschpartnern*innen zusammen im Park erlebt haben, mit vielen unvergesslichen, schönen und lustigen Momenten in Erinnerung bleiben.

Im Großen und Ganzen war der Austausch unvergesslich und ein tolles Erlebnis!
Nächstes Jahr werden wir uns wahrscheinlich wieder treffen, darauf fiebern wir alle hin.

Kira, Maike, Simona & Noémie, Jahrgangsstufe 9